Neuigkeiten

Nahrhafte Lebensmittel für HIV-infizierte Kinder
09. Apr, 2008 medical hunger charity

Mit freundlicher Genehmigung von Eenadu, Andhraprabha, Surya, Sakshi, Andhrabhumi, Andhrajyoti, Vartha

Hier klicken
Hier klicken

Im April hat Sri Kaleshwar nahrhafte Lebensmittel an HIV-infizierte Kinder in Penukonda verteilt. Bei dieser Gelegenheit sagte er: “Jeder einzelne Mensch sollte denjenigen helfen, die an dieser gefährlichen HIV-Krankheit leiden und sie dabei unterstützen, ihr Leben glücklicher zu gestalten, und ihnen Selbstvertrauen geben. Wir sollte sie auch darin unterstützen, sich Gott zuzuwenden. Wir sollten Verantwortung übernehmen für das Wohlergehen HIV-infizierter Menschen, und für die Bekämpfung dieser gefährliche Krankheit.”

Und er fügte hinzu, “Menschen machen Fehler, bewusst oder unbewusst, die sich für diese Kinder als tödlich erwiesen und deren Zukunft verdunkelt haben.”

Das Programm wurde von der Krushi Village Development Society organisiert. Sri Kaleshwar stellte dafür die gesamte finanzielle Unterstützung zur Verfügung. Der Präsident der Gesellschaft, Herr Ramnjanayulu, brachte für diese freundliche Unterstützung seinen Dank zum Ausdruck. Anwesend waren auch Herr Bhaskar Reddy (Shirdi Sai Global Trust), Herr Bedi, Präsident von ,Young India Project*, Womens’ Welfare Trust und andere.

Free Eye Camp at Hindupur
03. Mär, 2008 medical charity

Courtesty of Andhraprabha, Andhrajyoti, Vaartha, Surya

Click to View
Click to View

A free eye camp was been organized by Navyashree Eye Hospital at Hindupur. The local M.L.A. Mr. Ranganayakulu was invited as chief guest. In his speech he praised Sri Kaleshwar for conducting free eye camps for the poor patients who can’t go to private hospitals for their eye treatments due to their economic difficulties. Mr. Ranganayakulu also praised him for his other charitable activities organized for the betterment of the poor people.

The other’s who were present on this event were: the CPI leaders Mr. Dada Peer, Mr. Suresh Babu, Mr. K.T. Srinivasa Reddy, Municipal Chairman of Hiundupur Mr. Anil Kumar, Mr. Konka Mallesh who was the Managing Director of Navyashree Eye Hospital, Mr. Ramanna Manager and others.

Mr. Konka Mallesh, in his speech, said that this free eye camp was organized with the financial support of Sri Kaleshwar and he will extend these free eye camps for other places as well.

In this free eye camp more than 250 patients received treatment. Among this group, 67 members were badly in need of eye operations and were shifted to Navyashree Eye Hospital in Penukonda. The following day the hospital conducted free eye operations. Sri Kaleshwar, on behalf of Navyashree Eye Hospital, generously provided all transportation, boarding, lodging, medicines and spectacles.

Entwicklung von Penukonda
29. Jan, 2008 infrastructure charity

Mit freundlicher Genehmigung von Andhraprabha

Im Januar 2008 spendeten Sri Kaleshwar und der SSGT umgerechnet rund 200 000 Euro für die Entwicklung der Gemeinde Penukonda, was eine Auswirkung auf 18 Ortsteile von Penukonda hatte. Zement-Straßen wurden gebaut.

Zusätzlich wurden umgerechnet rund 52 000 Euro für die Entwicklung eines “Modellmarktes” bereit gestellt, ein Beitrag für die älteren, verwahrlosten Bereiche. Diese Arbeit wird der Stadt die so dringend benötigten sanitären Einrichtungen und Abwassersysteme bringen. Außerdem hat Sri Kaleshwar der Gemeinde den Bau einer Hochzeitshalle zugesagt, was besonders der armen Bevölkerung zu Gute kommt.

Rede des Landwirtschaftsministers während der Geburtstagsfeier von Sri Kaleshwar
09. Jan, 2008 social charity

Mit freundlicher Genehmigung von Surya, Vaartha, Eenadu, Andhrabhumi, Andhrajyoti, 8. Jan. 2008

Hier anklicken
Hier anklicken
Hier anklicken
Hier anklicken

Der Landwirtschaftsminister von Andhra Pradesh, Herr Raghuveera Reddy nahm an der Geburtstagsfeier von Dr. Sri Sai Kaleshwar teil und dankte ihm für seine karitativen Aktivitäten.

Obwohl Sri Kaleshwar in seiner Jugend mit vielen Hindernissen zu kämpfen hatte, ließ er sich nicht von seinen spirituellen und karitativen Aktivitäten abbringen und setzte diese ohne zu zögern fort. Der Landwirtschaftsminister drückte seine Anerkennung aus und erwähnte einige der erst kürzlich durchgeführten wohltätigen Aktivitäten wie: die kostenlose Essensverteilung an Hungernde; kostenlose ambulante Augenstationen, wo viele Hundert Patienten an grauem Star operiert werden konnten; kostenlose medizinische Pflegestationen, wo Tausende kostenlos Diagnose, Behandlung und Medikamente erhielten; Sanierung alter verlassener und verwahrloster Tempel; Errichtung von Gebäuden zur Bildungsförderung; Massenhochzeiten für Paare, die so arm sind, dass sie sich dieses Fest sonst nicht leisten könnten.

Für alle diese Aktivitäten zu Gunsten besonders bedürftiger Menschen haben Sri Kaleshwar und seine Studenten in aller Welt viele Millionen Rupies (indische Währung) gespendet.

Der Landwirtschaftsminister hat weiterhin versprochen, dass seine Regierung Sri Kaleshwar beim Bau der “Super-Spezialklinik“ und dem Ausbildungszentrum für Ärzte und Pflegepersonal unterstützen wird, indem ihm staatseigenes Land für dieses spezielle Projekt kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

MLA Herr Pamudurti Ravindra Reddy, der an den Geburtstagsfeierlichkeiten teilnahm, sagte, das “Swami Sri Sai Kaleshwar ein Vorbild für die Gesellschaft sei. Durch seine karitativen Aktivitäten, wie zum Beispiel die Patenschaft für 100 der ärmsten Dörfer in dieser Gegend, inspiriert er die Menschen, bewusster auf eine soziale und spirituelle Art zu denken und zu handeln.

Herr Pamudurti Reddy bemerkte, dass “Swami niemals von sich als einem Gott spreche, im Gegenteil verweise er stets auf Shirdi Sai Baba, seinen Meister, denn alle Anerkennung gebühre ihm”.

Sri Kaleshwar Receives Honorary Doctorate
25. Feb, 2007 education

Kuala Lampur, Malaysia

Swami Kaleshwar was conferred with a Doctor of Honors from The Open International University of Complementary Medicine in recognition of his humanitarian works in India. During the awards ceremony in Kuala Lampur, Swamiji’s achievements were singled out by the Chairman of the University who said, “ Service is the highest station man can achieve. The people who receive this award have dedicated and sacrificed their lives for the sake of mankind and have done wonders in the world.” Previous recipients of this award have been Nelson Mandela and former Prime Minister of Pakistan, Shaukat Aziz.

Swami Kaleshwar’s charitable activities in southern India were the cause for his selection for this award: creating a spiritual center in Penukonda where people from throughout the world come to receive spiritual solace and learning; establishment of food camps that fed 10,000 drought victims per day in the state of Andhra Pradesh; donation of 2 crore rupees (about five hundred thousand dollars) to build a College of Engineering at the Krishnadevaraya University; free medical camps for women and children, mega eye camps to provide free cataract surgery to the poor; and recently a pledge from a close devotee to build a 100 crore rupee specialty hospital in the village of Penukonda.

Swamiji commented that the Open University’s philosophy, from whom he received his Doctorate, was similar to his own. The healing practitioners were taught to connect to their patients humanity, for example, not just hand out prescriptions for illnesses, and to relate to the patient on a human level, to understand their suffering. Swamiji refers to this as ‘soul healing’, a fundamental part of his teachings. Swami says, “ Become a simple person – helping, helping, helping. Do some volunteer service. I recommend that every Saturday or Sunday that you go to any old-age home, any hospital, please go and take care of them. When they become used to seeing you, after you visited two or three weeks, then in the fourth week that patient is waiting for you. Hey! When are you coming? They’re very happy. They feel so touched. That you need. That is needed.”

© 2005-2019 Shirdi Sai Global Trust •  Kontaktinformationen •  Privacy Policy