In einem Garten von S.S.

Letztes Jahr bin ich nach Laytonville gereist um am Surya Nadi Prozess teilzunehmen. Es war meine erste Erfahrung mit Swami Kaleshwar und seinen Lehren. Es gefiel mir sehr in Laytonville und ich liebte es, mich mit der Schönheit dieses Ortes zu verbinden. Zu der Zeit ahnte ich noch nicht, dass ich mich innerhalb eines Jahres derart grundlegend verändern würde und ich wieder zu meinen eigenen Wurzeln zurückkehren, mich mit Pflanzen verbinden und freudvollen Dienst leisten würde.

Die Lehren und die sehr tiefen Erfahrungen in Laytonville führten mich zu einem Gemeindegarten, der zu einer Organisation gehörte, die bedürftige Menschen mit Essenspaketen und warmem Essen versorgt. Der Garten war für viele Wochen nicht gepflegt worden und in der heißen Sonne Neu Mexikos waren viele Pflanzen verdörrt. Den restlichen Pflanzen ging es sehr schlecht und Unkraut wucherte überall.

Meine Arbeit im Garten begann mit Unkraut jäten und dem Nähren, Wässern und Mulchen der Pflanzen. Täglich bekam jede Pflanze Liebe und Dankbarkeit gesendet, mit der Wertschätzung für ihr Durchhaltevermögen. Nach der ersten Woche begann ich auch Mantras zu sprechen. Wenn ich heute meine verschiedenen Arbeiten verrichte, sprühe ich Wasser, das mit den Surya Nadi Mantras aufgeladen ist, über das ganze Grundstück und besprühe die Pflanzen damit. Ich singe, spiele Flöte, rede mit den Pflanzen und Bäumen und berühre sie. Ich erzähle ihnen, dass das was sie an Früchten geben, die Hungrigen nähren wird. Manche Tomatenpflanzen sind erblüht und tragen Früchte. Manche Broccoli-, Indische Senf- und Pfefferpflanzen sind wieder aufgelebt und konnten geerntet werden.

Kürzlich sah ich sogar Libellen, Hummeln und Honigbienen. Eine Eidechse rannte unterhalb eines großen Krautblattes hervor. Während ich arbeite, sitzen manchmal kleine Vögel in Bäumen ganz in der Nähe und singen. In den letzten drei Wochen ist der Garten lebendiger geworden. Er sieht und fühlt sich viel besser an als zuvor. Manche Anwohner bleiben stehen, um die Pflanzen zu begutachten. Sie fragen danach, welche Pflanzen jetzt gerade anfangen zu wachsen.

Ich weiß, dass das der Garten der Göttlichen Mutter ist und ich bin einer Ihrer Helfer. Es ist eine freudvolle und wunderschöne Erfahrung. Ich danke zutiefst Shirdi Sai Baba, Swami Kaleshwar und allen Studenten, die ich treffen und von denen ich lernen durfte.

© 2005-2018 Shirdi Sai Global Trust •  Kontaktinformationen •  Privacy Policy