Neuigkeiten

Dreiräder werden an behinderte Menschen verteilt
02. Jan, 2009 social charity

“Wenn ihr die Menschheit nicht respektiert, dann könnt ihr Gott nicht respektieren. Wenn ihr der Menschheit nicht dient, könnt ihr Gott nicht dienen. Stellt euch vor, wie euer Leben wäre, wenn ihr eure Beine verlieren würdet. Heute seht ihr hunderte, tausende Menschen — Gott hat euch mit allen Aspekten von Gesundheit gesegnet. Lasst uns für die Menschheit beten.” — Sri Kaleshwar

Mit freundlicher Genehmigung von The new Indian Express, Andhrabhumi, Andhraprabha, Andhrajyoti, Eenadu, Sakshi, Vartha, Praja Shakti

Hier anklicken
Hier anklicken
Hier anklicken
Hier anklicken

Am 2. Januar 2009 hat Dr. Sri Sai Kaleshwar zu seinem Geburtstag über 1000 Behinderten-Dreiräder an arme und körperlich behinderte Menschen aus über 100 Dörfern gespendet.

In seiner Rede wiederholte Sri Kaleshwar mehrfach, dass er nicht in die Politik gehen werde, er möchte lieber weiterhin Armen und Bedürftigen mit seinen sozialen Diensten und Aktivitäten helfen.

Er bemerkte auch, dass man nicht in die Politik gehen oder sich irgendeinem Politiker oder einer Partei anschließen müsse, um Menschen zu dienen. Er liebe es, Menschen zu dienen und fühle sich als einer von ihnen. Menschen helfen sei das Beste, was man in seinem Leben tun könne, nichts sei besser als dies.

Jeder einzelne solle so viel wie möglich für das Gemeinwohl tun, zumindest ein klein wenig und mit denen zu teilen, die in Not sind. Wenn man so handelt, könne man eine tiefe innere Freude und Zufriedenheit erleben, was anders nicht so einfach zu erreichen sei.

Sri Kaleshwar erzählte von einem persönlichen Erlebnis, das ihn zu dem Programm für die Behinderten inspiriert habe.

“Als ich einmal mit dem Auto reiste, sah ich an einem Bahnübergang einen körperlich behinderten Bettler, der gerade in einen Unfall verwickelt war, er war gestürzt und hatte große Schmerzen. Als ich ihn ansah, fühlte ich einen tiefen Kummer in meinem Herzen. Und in dem Moment entschied ich, den armen, körperlich behinderten Menschen zu helfen. Indem ich diese Behinderten-Dreiräder denen gebe, die sie brauchen, empfinde ich eine tiefe Zufriedenheit und Frieden.”

Ferner brachte er seine Bereitschaft zum Ausdruck, weitere 10.000 Dreiräder für alle übrigen Behinderten in ganz Anantapur, Andhra Pradesh, zu stiften.

Bei dieser Gelegenheit waren die Mitglieder des Shirdi Sai Global Trusts, Herr Bhaskar Reddy, Herr Nagi Reddy, Herr Jagdish, Herr Ravi sowie freiwillige Helfer, Mitarbeiter und Anhänger von Sai Kaleshwar aus der ganzen Welt anwesend.

Als Folge von Sri Kaleshwar’s Aktivitäten haben nun auch viele andere Organisationen und Regierungsbehörden ähnliche Programme für Behinderte realisiert. Auch in der Stadt Kadiri wurden nun Dreiräder verteilt, und zwar von den dortigen Herren MLA Jonna Ramaiah, Nallamada, MLA Kadapala Mohan Reddy, Zillaparishad, dem stellvertretenden Vorsitzenden Narasimhulu, dem Gemeindevorsitzenden N.M. Muzafar Ali und vielen anderen.

Alle Teilnehmer lobten Sri Kaleshwar für sein gütiges Herz gegenüber den Armen und seine sozialen Dienste und karitativen Aktivitäten, mit denen er ihnen hilft, wie beispielsweise die Massenhochzeit für die Armen, die kostenlosen Augenbehandlungen in der Navya Sri Augenklinik, den Bau der technischen Hochschule für arme Studenten und nun auch die Verteilung von Dreirädern für körperlich Behinderte.

Essensausgabe an HIV-infizierte Kinder
17. Sep, 2008 medical hunger charity

Mit freundlicher Genehmigung von Surya & Sakshi

Sri Kaleshwar verteilte nährstoffreiche Lebensmittel an arme HIV-infizierte Kinder in Penukonda. Er sagte der Krushi Village Development Society, die HIV-Patienten betreut, eine monatliche finanzielle Unterstützung zu.

Ebenfalls anwesend waren Herr Srinivasulu, der Bezirksleiter von Reliance Industries und Herr Ramanjaneyulu, Präsident der Krushi Gesellschaft.

Lautsprecher-Anlagen für Tempel
28. Aug, 2008 infrastructure social charity

Mit freundlicher Genehmigung von Sakshi, Eenadu, Surya, Vartha, Andhrajyoti

Übergabe eines Mikrophon-Sets an den Ortsvorsteher
Übergabe eines Mikrophon-Sets an den Ortsvorsteher

Ein wundervolles Beispiel für Einheit, Fürsorge und Zusammenarbeit ereignete sich heute in Andhra Pradesh, als kostenlose Mikrophon-Sets für Tempel in 65 verschiedenen Dörfern verteilt wurden. Diese Spenden kamen von Sri Kaleshwar aus Penukonda.

Swami sagte in seiner Rede: “überall, wo Frieden, Stabilität und Spiritualität ist, werden sich diese Gemeinschaften gut entwickeln und die Menschen glücklich sein“. Als Teil seines neuen Projektes, sich für die Entwicklung von 100 Dörfern in den ländlichen Gebieten einzusetzen, erhielten die dortigen Tempel aller Glaubensrichtungen kostenlose Mikrophon-Sets. 65 Dörfer haben diese Geschenke bereits erhalten, die übrigen erhalten ihre neuen Sets in Kürze. Mit den neuen Mikrophonen können nun alle in jedem Dorf täglich Gottes Wort hören, die Missverständnisse untereinander beiseite lassen und sich Gott zuwenden. Die Entwicklung der Spiritualität wird den Gemeinschaften helfen, Frieden und Harmonie in ihren Dörfern aufrecht zu erhalten.“

Die von Herzen kommenden fürsorglichen Aktionen von Swami erfolgen in allen 100 Dörfern, für die er die Patenschaft übernommen hat. Er sagte, dass 62 der von ihm adoptierten 100 Dörfer als erstes dringend Trinkwasser-Einrichtungen benötigen. Er erklärte, dass die Bohrarbeiten für neue Brunnen bereits abgeschlossen und in jedem Dorf neue Motoren zum Pumpen von Wasser und Rohrleitungen verteilt worden seien. Auch alle anderen Dörfer werden schon bald Trinkwasser-Einrichtungen erhalten.

Erster Jahrestag der Navya Sri Augenklinik
05. Aug, 2008 medical charity

Mit freundlicher Genehmigung von Surya, Sakshi, Eenadu, Andhrajyoti, Andhrabhumi, Andhraprabha, Vartha

Hier anklicken
Hier anklicken

Am 4. August 2008 wurde in Penukonda der erste Jahrestag der Navya Sri Augenklinik gefeiert zu dem Dr. Sri Sai Kaleshwar als Ehrengast eingeladen war. In seiner Ansprache sagte Sri Kaleshwar:

“Jeder sollte Egoismus und Neid hinter sich lassen und sein Leben für die Entwicklung der Gesellschaft und den nationalen Frieden einsetzen. Das einzige, was die Gesellschaft an ihrer Entwicklung hindert, sind Eigennutz und Missgunst.

_ Als Herr Konka Mallesh, der jetzige Generaldirektor der Nayva Sri Augenklinik, an mich herantrat, um mit mir über eine unentgeltlich arbeitende Augenklinik für bedürftige Menschen zu sprechen, und mich um finanzielle Unterstützung bat, war ich sofort bereit, die Mittel zur Verfügung zu stellen und mit dem Projekt zu beginnen. Uns sind die Bedürfnisse der Armen aus dem Dürre-Gebiet bewusst und wir tun, was wir können, um ihre Lage zu verbessern._

_ Einige antisoziale Elemente mit persönlichem Groll in ihren Gedanken schaffen es immer wieder, diese Tätigkeiten zu behindern. Ich habe Anhänger in der ganzen Welt, die mich immer wieder bitten, in ihre Länder zu kommen und dieses gefährliche, zersplitterte Gebiet zu verlassen: aber ich habe ihre Bitte abgelehnt, denn ich möchte hier bleiben, um der Gesellschaft zu dienen und mit der Hilfe von Sri Shirdi Sainatha bin ich bereit, hart zu arbeiten, um diesem Ort Frieden zu bringen._

_ Wenn Presse und Polizei mit uns zusammenarbeiten, können wir diesen Ort zu einem friedlichen Platz machen. Anderen zu dienen, sollte jedem am Herzen liegen."_

Sri Kaleshwar würdigte die Einheit, in der die Einwohner von Penukonda zusammenleben – denn unabhängig von ihrer Religion – ob sie nun Hindu, Muslim, Christen oder Jains sind – leben sie wie Brüder zusammen.

Sri Kaleshwar ist sehr glücklich über die Arbeit von Herrn Konka Mallesh – hat er doch mit der Nayva Sri Augenklinik dafür gesorgt, dass mehr als 2000 arme und alte Menschen ihre Sehkraft wieder erlangt haben.

Er fuhr in seiner Rede fort und erklärte:

“Ich möchte weitere $ 15.000 (ca. 12000 €) für den Aufbau der Navya Sri Augenklinik zur Verfügung stellen und beabsichtige, auch noch ein weiteres Klinikgebäude zu errichten. Meine Absicht ist es, eine Super-Spezialklinik aufzubauen, aber die Regierung hat bisher noch keinen Platz für die Errichtung der Klinik zur Verfügung gestellt. 2010 werden wir mit dem Bau einer Klinik mit 500 Betten, einer medizinischen und zahnärztlichen Hochschule sowie Ausbildungsstätten für Pflegepersonal beginnen. Die Hindernisse und Schwierigkeiten werden wir überwinden.”

Die Vorsitzenden der politischen Partei CPI loben Sri Kaleshwar

Herr Jagdish, Vorsitzender der politischen Partei CPI und Herr Katamaiah, Vorsitzender des Landwirtschaftsverbandes, die Sri Kaleshwar einst kritisiert hatten, loben ihn nun öffentlich für sein spirituelles und soziales Engagement zum Wohl der Armen. Sie gingen sogar noch weiter und versicherten, dass sie ihm jederzeit zur Seite stehen und ihn in seinen wohltätigen Aktivitäten unterstützen werden.

Der Vorsitzende der Chiranjeevi Partei würdigt Sri Kaleshwar

Chiranjeevi, einer der berühmtesten Filmstars, auch bekannt als ein Megastar in Indien, sein Verehrer Herr Chandra Mouli, der Landesvorsitzende der Chirranjeevi-Partei und Herr Ramesh Babu nannten Sri Kaleshwar einen Helden, der nach dem Vorbild von Mutter Teresa, dem Segen von Shirdi Sai Baba und der Unterstützung seiner Anhänger den Armen mit spirituellen und wohltätigen Aktivitäten diene. Sein Wirken sei höchst lobenswert, und sie baten Sri Kaleshwar um seinen Segen für Chiranjeevi. Auch fragten sie sich, weshalb die Regierung noch immer kein Land für den Bau der Super-Spezialklinik zur Verfügung gestellt habe.

Im Rahmen dieser Veranstaltung schenkte Swami all jenen, die an den Augen operiert worden waren, kostenlose Brillen. Ebenfalls anwesend waren der Ex-Minister Herr Narsa Goud, der Bürgermeister von Penukonda Smt. Jayalakshmi, der Direktor der Navyashree Augenklinik Herr Konka Mallesh, Herr Bhaskar Reddy, Mitglied des Shirdi Sai Global Trusts und viele andere.

New Vehicle Donated to Navyashree Eye Hospital
23. Jul, 2008 medical charity

Courtesy of Sakshi, Vartha

Click to View
Click to View

Today, loving praise went to Sri Kaleshwar from Mr. Konka Mallesh, Managing Director of Navyashree Eye Hospital, for donating a Scorpio vehicle to Navyashree Eye Hospital. Mallesh explained that poor patients suffering from eye injuries, eye diseases, and blindness could receive immediate assistance and relief from suffering because of vehicles donated by Sri Kaleshwar and his trust.

Previously, Sri Kaleshwar donated a mini bus for the transportation of the patients and today he donated another vehicle for transportation purposes at the Navyashree eye hospital. Mr. Konka Mallesh also said that the Navyashree Eye Hospital was running successfully all due to the generous financial support provided by Sri Kaleshwar.

© 2005-2015 Shirdi Sai Global Trust •  Kontaktinformationen •  Privacy Policy