Es ist sehr sehr wichtig, komme was wolle, kümmert euch um mindestens 10 Menschen in eurem Umfeld in jeder Hinsicht: emotional, gesundheitlich, in Waisenhäusern und Altersheimen, was es auch immer ist…

Charities – Entwicklung der Infrastruktur

Siehe auch

Es ist sehr sehr wichtig, komme was wolle, dass ihr euch wenigstens um 10 Menschen in eurem Umfeld kümmert in jeder Hinsicht: emotional, gesundheitlich, in Waisenhäusern und Altersheimen, was auch immer. Erschafft einen Kreis der Liebe. Einen Liebeskreis…es hilft.. Ein gutes Karma Sadhanta hilft uns bei unserem Karma, es hilft dir und es hilft deiner Familie.

Ich kenne dich, du bist sehr beschäftigt …. aber, hilf anderen. Die Erde ist ausgehungert. Millionen und Millionen und Abermillionen Menschen hungern nach Hilfe.
Sri Kaleshwar

Patenschaft für ein Dorfprojekt

Im Januar 2008 machte Sri Kaleshwar, Vorsitzender des SSGT einen kühnen Schritt, er übernahm die Patenschaft für 100 Dörfer hier in Ananatapur. Diesen Dörfern fehlt die einfachste und elementare Infrastruktur zum Leben und Arbeiten wie Wasser, Straßen, sanitäre Einrichtungen und Elektrizität. Ziel des SSGT und ihres Vorsitzenden ist es, die Entwicklung der Landgemeinden und den sozialen Standard in die Wege zu leiten. Durch derartige Schritte werden viele Dörfer nun bald die Grundvoraussetzungen für Wachstum, die Entwicklung ihrer Gemeinschaften und wirtschaftlichen Aufschwung haben.

Strassen & Wirtschaftlicher Aufschwung

Im Januar 2008 spendeten Sri Kaleshwar und der SSGT umgerechnet rund 200 000 Euro für die Entwicklung der Gemeinde Penukonda, was eine Auswirkung auf 18 Ortsteile von Penukonda hatte. Zement-Straßen wurden gebaut.

Zusätzlich wurden umgerechnet rund 52 000 Euro für die Entwicklung eines “Modellmarktes” bereit gestellt, ein Beitrag für die älteren, verwahrlosten Bereiche. Diese Arbeit wird der Stadt die so dringend benötigten sanitären Einrichtungen und Abwassersysteme bringen. Außerdem hat Sri Kaleshwar der Gemeinde den Bau einer Hochzeitshalle zugesagt, was besonders der armen Bevölkerung zu Gute kommt.

Entwicklung der nationalen Schnellstraße

Aussicht vom Penukonda-Berg
Aussicht vom Penukonda-Berg
Übergabe der gespendeten Straßenlampen
Übergabe der gespendeten Straßenlampen

Am 9. Mai 2008 sagte Sri Kaleshwar, Vorsitzender des SSGT, der Kreisverwaltung eine finanzielle Unterstützung beim Bau einer Straße zu, die von der nationalen Schnellstraße Nr. 7 nach Penukonda abzweigt. Die geschätzten Kosten dafür belaufen sich auf ca. umgerechnet 400 000 Euro. Die Straße wird so konstruiert, dass sie auf der Spitze des Penukonda-Berges beginnt und eine Brücke zum Bergsee einbezieht. Wenn die Straße erst einmal fertig ist, wird sie über 19 Wendungen den Fuß des Berges erreichen und von dort die nationale Schnellstraße Nr. 7 verbinden.

Straßenbeleuchtung

Im März 2007 erhielten 42 Dörfer vom SSGT Beleuchtungselemente für die Entwicklung ihrer Infrastruktur und als Hilfe beim Bau ihrer Dörfer. All diese Orte sind so arm und unterentwickelt, dass grundlegende und wichtige Bereiche der Infrastruktur niemals eingerichtet wurden.

Unterstützung & Entwicklung in Zusammenarbeit mit der örtlichen Regierung

Es ist die Philosophie des SSGT, eng mit den örtlichen und staatlichen Behörden zusammen zu arbeiten. Durch die Unterstützung der Stadtverwaltungen und durch die Einheit und Zusammenarbeit mit privaten karitativen Stiftungen und Regierungsbeamten haben die meisten dieser Projekte langfristig Erfolg. Im Laufe der Zusammenarbeit mit den Sarpanchas (hiesige Abgeordnete) haben Sri Kaleshwar und der SSGT Projekte der Regierung mit vielen tausend Dollar unterstützt.

Am 17. April 2008 lud Sri Kaleshwar die Verantwortlichen von 100 Dörfern in den Shiva Sai Mandir ein, wo sie die in ihren Dörfern anstehenden Probleme vorbringen konnten, besonders hinsichtlich der Trinkwasserversorgung. Bereits am 27. April wurde der Bau einer ganzen Reihe neuer Brunnen abgeschlossen.

Artikel über die Entwicklung der Infrastruktur

Sai Kaleshwar spendet 250.000 Rupies zur Unterstützung der Flutopfer
03. Okt, 2009 infrastructure charity

Mit freundlicher Genehmigung von The New Indian Express

Sai Kaleshwar, Spiritualist und Vorsitzender des Shirdi Sai Global Trust, hat 250.000 Rupies für Flutopfer gespendet. Im Shiva Sai Mandir übergab Sai Kaleshwar heute dem Abgeordneten von Penukonda Tahsildar K. Seshu einen auf Apco ausgestellten Scheck über 120.000 Rupies.

Damit werden handgewebte Stoffe für die Flutopfer gekauft. Außerdem erhielt der Abgeordnete Tahsildar einen weiteren Scheck über 130.000 Rupies. Sai Kaleshwar bat ihn, diesen Betrag für dringend benötigte Bedarfsartikel zu verwenden und diese unter den Flutopfern zu verteilen.

Lautsprecher-Anlagen für Tempel
28. Aug, 2008 infrastructure social charity

Mit freundlicher Genehmigung von Sakshi, Eenadu, Surya, Vartha, Andhrajyoti

Übergabe eines Mikrophon-Sets an den Ortsvorsteher
Übergabe eines Mikrophon-Sets an den Ortsvorsteher

Ein wundervolles Beispiel für Einheit, Fürsorge und Zusammenarbeit ereignete sich heute in Andhra Pradesh, als kostenlose Mikrophon-Sets für Tempel in 65 verschiedenen Dörfern verteilt wurden. Diese Spenden kamen von Sri Kaleshwar aus Penukonda.

Swami sagte in seiner Rede: “überall, wo Frieden, Stabilität und Spiritualität ist, werden sich diese Gemeinschaften gut entwickeln und die Menschen glücklich sein“. Als Teil seines neuen Projektes, sich für die Entwicklung von 100 Dörfern in den ländlichen Gebieten einzusetzen, erhielten die dortigen Tempel aller Glaubensrichtungen kostenlose Mikrophon-Sets. 65 Dörfer haben diese Geschenke bereits erhalten, die übrigen erhalten ihre neuen Sets in Kürze. Mit den neuen Mikrophonen können nun alle in jedem Dorf täglich Gottes Wort hören, die Missverständnisse untereinander beiseite lassen und sich Gott zuwenden. Die Entwicklung der Spiritualität wird den Gemeinschaften helfen, Frieden und Harmonie in ihren Dörfern aufrecht zu erhalten.“

Die von Herzen kommenden fürsorglichen Aktionen von Swami erfolgen in allen 100 Dörfern, für die er die Patenschaft übernommen hat. Er sagte, dass 62 der von ihm adoptierten 100 Dörfer als erstes dringend Trinkwasser-Einrichtungen benötigen. Er erklärte, dass die Bohrarbeiten für neue Brunnen bereits abgeschlossen und in jedem Dorf neue Motoren zum Pumpen von Wasser und Rohrleitungen verteilt worden seien. Auch alle anderen Dörfer werden schon bald Trinkwasser-Einrichtungen erhalten.

Bau einer Straße in das Penukonda Fort
09. Mai, 2008 infrastructure charity

Mit freundlicher Genehmigung von Surya

Aussicht vom Penukonda-Berg
Aussicht vom Penukonda-Berg

Am 9. Mai 2008 sagte Sri Kaleshwar, Vorsitzender des SSGT, der Kreisverwaltung eine finanzielle Unterstützung beim Bau einer Straße zu, die von der nationalen Schnellstraße Nr. 7 nach Penukonda abzweigt. Die geschätzten Kosten dafür belaufen sich auf ca. umgerechnet 400 000 Euro. Die Straße wird so konstruiert, dass sie auf der Spitze des Penukonda-Berges beginnt und eine Brücke zum Bergsee einbezieht. Wenn die Straße erst einmal fertig ist, wird sie über 19 Wendungen den Fuß des Berges erreichen und von dort die nationale Schnellstraße Nr. 7 verbinden.

Neue Brunnen für die 100 Dörfer
27. Apr, 2008 infrastructure charity

Mit freundlicher Genehmigung von Surya, Saakshi

Entgegennahme von Anfragen aus den Dörfern
Entgegennahme von Anfragen aus den Dörfern
Neue Brunnen werden gebohrt
Neue Brunnen werden gebohrt

Am 17. April 2008 lud Sri Kaleshwar die Verantwortlichen von 100 Dörfern in den Shiva Sai Mandir ein, wo sie die in ihren Dörfern anstehenden Probleme vorbringen konnten, besonders hinsichtlich der Trinkwasserversorgung.

Bereits am 27. April war der Bau einer ganzen Reihe neuer Brunnen abgeschlossen.

Nach Fertigstellung der nächsten Serie neuer Brunnen für die 100 Dörfer wurde eine Feuerpuja durchgeführt, an der auch die Anhänger von Sri Kaleshwar aus dem Shiva Sai Mandir teilnahmen.

Hari Krishna, Ramanjanaylu, Pragathi Bankdirektor Subhadramma, MPTC Sri Ramulu, Abgeordneter von Penukonda und Anjanayaswamy Tempelmitglieder nahmen an der Puja teil, die in dem Dorf Timmapuram stattfand.

Entwicklung von Penukonda
29. Jan, 2008 infrastructure charity

Mit freundlicher Genehmigung von Andhraprabha

Im Januar 2008 spendeten Sri Kaleshwar und der SSGT umgerechnet rund 200 000 Euro für die Entwicklung der Gemeinde Penukonda, was eine Auswirkung auf 18 Ortsteile von Penukonda hatte. Zement-Straßen wurden gebaut.

Zusätzlich wurden umgerechnet rund 52 000 Euro für die Entwicklung eines “Modellmarktes” bereit gestellt, ein Beitrag für die älteren, verwahrlosten Bereiche. Diese Arbeit wird der Stadt die so dringend benötigten sanitären Einrichtungen und Abwassersysteme bringen. Außerdem hat Sri Kaleshwar der Gemeinde den Bau einer Hochzeitshalle zugesagt, was besonders der armen Bevölkerung zu Gute kommt.

© 2005-2018 Shirdi Sai Global Trust •  Kontaktinformationen •  Privacy Policy