Kostenlose Augenoperation in der Navya Sri Augenklinik
Kostenlose Augenoperation in der Navya Sri Augenklinik

Man kann Menschen, die krank sind und hungern keine Mantras beibringen und geistige Prozesse geben. Das ist Unsinn. Was sie brauchen, ist ein Stück Brot und Medikamente. Helft mit, ihnen das zu geben. Versucht, ihnen zu dienen … in Telugu heißt das Madhava Seva. Bhagvan Seva.

Charities – Medizinische Hilfe

Siehe auch

Warteschlange für die kostenfreie medizinische Klinik
Warteschlange für die kostenfreie medizinische Klinik

Kostenlose ambulante Pflegestationen

Durch die kostenlosen ärztlichen Untersuchungen, Diagnosen und Behandlungen des SSGT konnten viele Krankheiten erkannt und behandelt werden. Direkte Eingriffe und vorbeugende Maßnahmen haben die gesundheitliche Situation in Andhra Pradesh und den umliegenden Dörfern merklich verbessert. Bei den Sprechstunden haben westliche Ärzte aus Deutschland, Österreich und den USA mit den hiesigen Amtsärzten zusammengearbeitet und mit ihrer Zeit und ihrem Dienst die Mission des SSGT unterstützt.

Navya Sri Augenklinik

Sri Kaleshwar spricht mit Operationspatienten und ihren Familien
Sri Kaleshwar spricht mit Operationspatienten und ihren Familien

Schon seit 2001 unterstützt der SSGT die Armen in den Dörfern Indiens durch ärztliche Pflegestationen für kostenlose Augenbehandlungen. Bereits im November des gleichen Jahres wurden über 1.000 Patienten mit den unterschiedlichsten Augenleiden behandelt. Essen, Unterkunft, Transport und Brillen wurden ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Dank der Unterstützung des SSGT konnte 2007 der Grundstein für die Navya Sri Augenklinik gelegt werden. Benannt nach der Tochter des Vorsitzenden der SSGT, Sri Kaleshwar, entstand so die erste Augenklinik in dieser Gegend. Ziel ist eine chirurgische Einrichtung zur Behebung und Vorbeugung verschiedenster Augenleiden, wie zum Beispiel dem grauen Star.

Über tausend chirurgische Eingriffe wurden bereits vorgenommen und die Klinik ermöglicht die so dringend benötigten Augenbehandlungen. Erforderliche medizinische Ausrüstungen und Ambulanzfahrzeuge wurden angeschafft, Operationsräume eingerichtet und ausgebildetes Personal zur Verfügung gestellt, um den überwältigenden Bedarf all der Menschen zu decken, die sich keine angemessene Behandlung leisten können. Seit ihren Anfängen musste die Klinik inzwischen um das Doppelte erweitert werden und auch die Anzahl der Behandlungen stieg allein in den ersten 18 Monaten beträchtlich.

Seit der Gründung der Klinik hat Sri Kaleshwar persönlich Fahrzeuge, Krankenwagen und Mini-Busse für den Transport von Patienten und Ärzten, und für Notfälle gespendet. Da das Krankenhaus immer größer wird und der Bedarf ständig steigt, ist die Anschaffung weiterer Fahrzeuge geplant.

HIV-infizierte Kinder

In letzter Zeit hat der SSGT und ihr Vorsitzender Sri Kaleshwar mehreren hiesigen Organisationen die dringend benötigte Unterstützung zukommen lassen, zum Beispiel der Organisation Krushi Village Development, die sich um HIV-infizierte Kinder kümmert. Mit der Bereitstellung von Nahrungsergänzungsmitteln und ärztlicher Unterstützung setzt sich der SSGT für dieses in Indien immer stetig wachsende Problem ein. Da eine vollständige Heilung bis heute nicht möglich ist, wird auch die Forschung nach einem Medikament gegen diesen Virus unterstützt.

Wenn Sri Kaleshwar über diese Kinder spricht, ist ihm folgendes wichtig:
 _"Jeder sollte den Menschen helfen, die an dieser gefährlichen HIV-Krankheit leiden, sie glücklich machen, ihnen Selbstvertrauen geben, ihnen helfen, sich an Gott zu wenden und vielleicht darüber hinaus ein Mindestmass an Verantwortung übernehmen für das Wohlergehen HIV-infizierter Menschen, und den Kampf gegen diese gefährliche Krankheit.".

Shirdi Sai Krankenhaus-Komplex

Grundriss-Entwurf für den Shirdi Sai Krankenhaus-Komplex
Grundriss-Entwurf für den Shirdi Sai Krankenhaus-Komplex

Unter Mitwirkung der Regierung von Andhra Pradesh wurde dem SSGT im Ortsgebiet von Penukonda Bauland für die Errichtung eines internationalen Krankenhaus-Komplexes geschenkt. Dieses Krankenhaus soll zukünftig über den höchsten Qualitätsstandard innerhalb von Andhra Pradesh, und ganz Indien verfügen. Die ersten Phase hat bereits begonnen, mit zusätzlichen Gebäuden für die praktische Ausbildung von Klinikpersonal, Krankenschwestern sowie Assistenz- und Fachärzten.

Die Gesamtkosten für dieses Projekt betragen $ 20 Millionen. Erste Spenden von internationalen gemeinnützigen Organisationen, berühmten Ärzten und Zuständigen für die internationale Entwicklungshilfe aus den USA, der europäischen Union und asiatischen Ländern sind bereits eingegangen.

ARTIKEL über medizinische hilfeN

Ein 500-Betten Krankenhaus wird in Anantapur gebaut
01. Jan, 2012 charity medical

Anantapur: Eine supermoderne Spezialklinik mit 500 Betten wird es bald in der Region Anantapur geben. Das Krankenhaus wird mit einer Gesamtsumme von 1 Mrd. Rupees (16 Mio. Euros) auf 65 ha Land gebaut. Der Initiator ist der spirituelle Meister Sri Kaleshwar aus Penukonda. In einem Telefongespräch sagte Kaleshwar, dass das Hauptziel dieses Projektes eine außerordentliche medizinische Spezialversorgung für Arme ist.

Kaleshwar hatte schon früher über den Shirdi Sai Global Trust freie medizinische Camps organisiert, Kosten für die Ausstattung von Hochzeiten übernommen und Stipendien für gute Leistung an Studenten aus armen Familien vergeben, um ihnen eine Hochschulausbildung zu ermöglichen.

„Jeder sollte sozialen Dienst leisten und den Menschen helfen, denen es nicht gut geht und die Hilfe brauchen. Das ist eines der bedeutendsten Aspekte des Menschseins“, sagte er. Er rief auch die von der Dürre betroffenen Bauern in der Region dazu auf, sich nicht entmutigen zu lassen.

„Gewinn und Verlust sind zwei Seiten der gleichen Medaille“. Kaleshwar sagte, dass 2011 durch Ernteverluste und schlechtes Wetter kein gutes Jahr für die Region Anantapur war und hofft, dass das kommende Jahr mehr Besserung und Wohlstand für alle bringen würde.

SSGT betreibt eine Klink zur Vorsorge der Schweinegrippe, 5. August, 2009
29. Aug, 2009 medical charity

Mit freundlicher Genehmigung von Sakshi

Als Antwort auf die zunehmende weltweite Bedrohung durch die Schweinegrippe (H1N1 Virus) hat der Shirdi Sai Global Trust (SSGT) am 5. August 2009 zusammen mit der Polizeibehörde von Penukonda eine Aufklärungsveranstaltung organisiert. Die örtliche Bevölkerung wurde dabei eingehend über die Krankheit informiert und es wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie diese vermieden werden kann. Abschließend wurden Medikamente zur Vorbeugung verteilt.

Ein Gremium, bestehend aus Ärzten, Vertretern der Gemeinde und der örtlichen Behörden, betonte die Wichtigkeit dieser Aufklärung. Den Anwesenden wurde erklärt, dass der Virus in 3 Phasen verläuft: A, B und C, wobei die ersten beiden Phasen nicht so gefährlich sind wie die 3. Phase C. Um die Risiken einer Infizierung mit diesem Virus einzuschränken, ist besonders auf Hygiene im Sanitärbereich, im häuslichen Umfeld und in der Gemeinde zu achten.

Um das Risiko sich dem Virus auszusetzen zu verringern, und die Ausbreitung innerhalb der Bevölkerung in Schranken zu halten, wurden spezielle Maßnahmen vorgestellt, wie die ordnungsgemäße Verwendung von Schutzmasken, die Vermeidung riskanter Situationen und Methoden zur Stärkung des Immunsystems.

Der Bevölkerung wurde geraten, sich bei ersten Anzeichen von Grippesymptomen wie Erbrechen, hohem Fieber und Atembeschwerden umgehend mit dem örtlichen Krankenhaus in Verbindung zu setzen. Den Anwesenden wurden Aufklärungsplakate zur Schweinegrippe gezeigt, die überall in der Gemeinde aufgehängt werden sollen.

Alle Vortragenden und die Vertreter der örtlichen Behörden brachten ihre Wertschätzung und Dankbarkeit dem SSGT gegenüber zum Ausdruck, der diese Veranstaltung organisiert und die Medikamente an die Anwesenden verteilt hat.

Dienste der Krushi Organisation sind bemerkenswert, HIV Essensausteilung
03. Jun, 2009 medical charity

Die Krushi Rural Development Organization (KRD) hatte am Dienstag auf einer Veranstaltung in Penukonda naehrstofreiches Essen an HIV-infizierte Kinder verteilt. An dem Programm beteiligten sich die Herren R.W. Prabakar Rao und Ramanji Neyulu (Präsident der KRD).

Im Rahmen dieser Veranstaltung sprach der MLA (Member of Legislative Assembly) von Penukonda, BK Parasaradhi über die vielfältigen Tätigkeiten des KRD zur Unterstützung der Menschen. Er dankte der Organisation für ihren bemerkenswerten Dienst.

Besondere Erwähnung fand auch das Programm von Sri Kaleshwar, durch das HIV-infizierte Kinder mit nährstoffreichem Esser versorgt werden. Er bezeichnete dies als ein sehr gutes, und für die Gesellschaft nützliches, Modell. Bei dieser Gelegenheit erwähnte er auch, dass er sich persönlich um dauerhafte Wohnmöglichkeiten für HIV-infizierte Kinder kümmern und bei der Regierung dafür einsetzen werde. Anschließend wurden diese nährstoffreichen Lebensmittel an die HIV-infizierten Kinder verteilt.

Nahrhaftes Essen für HIV-infizierte Kinder
10. Jan, 2009 medical hunger charity

Courtesy of Surya

Hier klicken
Hier klicken

Auch in diesem Jahr hat Sri Sai Kaleshwar sein HIV-Programm fortgesetzt und Pakete mit nährstoffreichen Lebensmitteln an Kinder verteilt, die mit dem tödlichen HIV-Virus infiziert sind. Diese Hilfspakete wurden in Zusammenarbeit mit der Krushi Village Development Society und deren Präsident verteilt, mit Hilfe von Herrn Kandula Srinivas, dem regionalen Manager von Reliance Industries, einem der größten Konzerne Indiens. Der Zweigstellenleiter Herr Shashidhar Reddy, beteiligte sich auch an der Vergabe.

Essensausgabe an HIV-infizierte Kinder
17. Sep, 2008 medical hunger charity

Mit freundlicher Genehmigung von Surya & Sakshi

Sri Kaleshwar verteilte nährstoffreiche Lebensmittel an arme HIV-infizierte Kinder in Penukonda. Er sagte der Krushi Village Development Society, die HIV-Patienten betreut, eine monatliche finanzielle Unterstützung zu.

Ebenfalls anwesend waren Herr Srinivasulu, der Bezirksleiter von Reliance Industries und Herr Ramanjaneyulu, Präsident der Krushi Gesellschaft.

© 2005-2018 Shirdi Sai Global Trust •  Kontaktinformationen •  Privacy Policy