Spirituelle Meisterschaft Goldene Statements von Sri Kaleshwar

Ein spiritueller Meister muss das Positive und das Negative verstehen

Millionen von Menschen sind drogenabhängig. Millionen von Menschen sind gefangen in vielen schlechten Gewohnheiten. Wer kann ihnen wirklich helfen? Die genialsten Menschen sind nur die spirituellen Meister. Nur durch göttliche Liebe, durch Gottes Liebe kannst du ihnen unglaublich helfen. Wenn du wirklich solche Techniken lernen willst, musst du die Schmerzen der Welt sowie die Kanäle kosmischer Energie verstehen, um die Negativität der Welt aufzunehmen. Du musst die positive und die negative Seite kennen. Wenn du einmal beide Seiten verstehst, kannst du ein Meister werden.

Es bedarf eines umfangreichen Zurechtschleifens, um einen Meister zu schaffen

Der Meister muss wirklich sehr viel zurechtschleifen, um jeden Studenten zu einem Meister zu machen. Dann legt er fest, wie viel der Student seinerseits in der Schöpfung zurechtschleifen kann. Zurechtschleifen, das heißt, die Fähigkeit, mit Menschen zu arbeiten, mit ihnen zu kommunizieren. Es bedeutet auch, wie viel harte Arbeit du tun kannst, um der Welt zu dienen, wie sehr du bereit bist, die Arbeit zu tun.

Meister auszubilden, ist eine ungeheuer große Aufgabe

Illusionsmeister vorzubereiten, Meister der Maha Maya, das ist eine riesengroße Aufgabe. Einen Meister auszubilden, ist gleichbedeutend damit, für 100 Millionen Menschen zu sorgen, leicht für 100 Millionen Leute.

Es ist notwendig, die Studenten zu läutern

Es ist mein Dharma, einiges auszuwaschen, was wirklich in den Studenten stagniert und was sie festhalten. Wenn ich es nicht auswasche, wenn ich nur gebe und dann weggehe, wird das viele Lebenszeiten lang nicht funktionieren. Das ist der Grund, weshalb von den alten Zeiten bis heute, speziell in den letzten paar Jahrhunderten, keine Heiligen fähig waren, erstaunliche Studenten auf diesem Planeten hervorzubringen.

Das Training des Meisters

Ich will meine Studenten nicht kommandieren: „Du solltest dies tun, du solltest jenes tun.“ Tu, was immer dir gefällt, sei glücklich, lebe auf eine gute Weise. Aber wenn ich sie trainiere, ist es so, als wenn ich eine Statue aus einem Felsen haue. Während dieser Zeit weint die Statue: „Warum schlägt er mich mit seinem Meißel? Warum meißelt er mich?“ Aber nach einer Weile ist es eine schöne Statue und die Menschen fertigen schöne Girlanden an, um sie dir umzulegen, und werfen Blumen vor deine Füße. Das Meißeln ist so wichtig. Jemand meißelte die Baba-Statue, schnitt den Stein, um seine Beine zu machen. Baba fühlte sich niemals schlecht deswegen: „Warum macht er das so?“ Er brauchte es. Jetzt ist er fertig und wir werfen Blumen und versprühen Rosenwasser.

Menschen zu helfen, ist ein Yoga

Wenn du dem Meister eine Stufe folgst, dann wirst du automatisch ein Meister werden. Dann kannst du ganz leicht vielen, vielen Menschen helfen. Wenn du vielen Menschen hilfst, dieses wundervolle Glück, das ist unglaublich! Was auch immer für einen Nutzen die Patienten von dir haben, was immer ein Mensch mit gebrochenem Herzen von dir bekommt, bringt deine Seele höher und höher und höher, macht sie immer kraftvoller. Ohne dass du es merkst, ist deine Seele wie ein roher Diamant. Dann schleifst du ihn auf eine schöne Art und machst ihn so strahlend. Diese Energie, deine Seele so strahlend zu machen, ist eine Art von Meditation. Menschen zu helfen, ist eine Art großes Yoga.

© 2005-2018 Shirdi Sai Global Trust •  Kontaktinformationen •  Privacy Policy